/ en / Traditional / mobile

Beats Biblionetz - Aussagen

Internetkompetenz ist eine Kulturtechnik

Diese Seite wurde seit 12 Jahren inhaltlich nicht mehr aktualisiert. Unter Umständen ist sie nicht mehr aktuell.

iconBiblioMap Dies ist der Versuch, gewisse Zusammenhänge im Biblionetz graphisch darzustellen. Könnte noch besser werden, aber immerhin ein Anfang!

Diese Grafik fensterfüllend anzeigen als Pixelgrafik (PNG) Vektorgrafik (SVG)

iconBemerkungen

Statt von einer vierten Kulturtechnik zu sprechen, wäre es zutreffender und pädagogisch produktiver herauszustellen, dass sich die Möglichkeiten und die Anforderungen an das Schreiben, Lesen und Rechnen, an die kommunikative Kompetenz insgesamt im Kontext von Multimedia und Internet verändern und erweitern, denn damit würde der Blick auf die neuen Medien in ihrer Funktion als innovative Lese-, Schreib-, Präsentations-, Wissens- und KommunikationsWerkzeuge gelenkt.
Von Wolf-Rüdiger Wagner im Buch Medienkompetenz revisited (2004) im Text Kultur - Technik - Kulturtechniken auf Seite 25
Hinter dieser Argumentation verbirgt sich oftmals nichts anderes als eine ansprachsvoll klingende Umschreibung für die Forderung nach der Einführung eines Intemetführerscheins. Die Rede vom "Internet als Kulturtechnik" ist aber nicht nur sprachlich anfechtbar. Diese Art der Argumentation leistet einem oberflächlichen, instrumentell verkürzten Verständnis des Begriffs Kulturtechnik Vorschub und verstellt damit auch den Blick auf die fundamentale Bedeutung des Internets für die Entwicklung unserer Kommunikationskultur.
Von Wolf-Rüdiger Wagner im Buch Medienkompetenz revisited (2004) im Text Kultur - Technik - Kulturtechniken auf Seite 25
Michael KerresDie Nutzung des Internets wird zu einer selbstverständlichen Technik zur Teilhabe an der individuellen und gesellschaftlichen Kommunikation und damit Erschließung von Kultur. Es ist absehbar, daß das Internet für eine Reihe von Bereichen zunehmend wichtiger wird: vom Abruf von Bildungs- und Unterhaltungsangeboten, über den Absatz von Waren und Dienstleistungen aller Art, bis hin zum Austausch persönlicher Nachrichten und manchem mehr. Das Internet wird zu einer globalen Plattform für gesellschaftliche Kommunikation
Der kompetente Umgang mit dem Internet sollte deswegen in der Schule als elementare Kulturtechnik vermittelt werden. Die Schüler sollen lernen, informationelle Interessen zu formulieren und Suchstrategien zu entwickeln, anzuwenden und zu bewerten. Die gewonnenen Informationen sollen (z. B. im Hinblick auf Qualität) bewertet und integriert (z. B. in einem eigenen Bericht) werden können, auch in der Diskussion mit Anderen. Eine wesentliche Rolle spielen dabei die Themen Datensicherheit (technisch) und Datenqualität (inhaltlich) beim Abruf von Informationen oder beim Wareneinkauf im Internet, wie sie z. B. in dem Unterrichtsfach „Informationstechnische Grundbildung“ in der Sekundarstufe I (z. B. Klasse 8) aufgegriffen werden.
Von Michael Kerres im Text Internet und Schule (2000)

iconZitationsgraph

Diese Grafik fensterfüllend anzeigen als Pixelgrafik (PNG) Vektorgrafik (SVG)

iconErwähnungen Dies ist eine nach Erscheinungsjahr geordnete Liste aller im Biblionetz vorhandenen Werke, die das ausgewählte Thema behandeln.

iconAnderswo suchen Auch im Biblionetz finden Sie nicht alles. Aus diesem Grund bietet das Biblionetz bereits ausgefüllte Suchformulare für verschiedene Suchdienste an. Biblionetztreffer werden dabei ausgeschlossen.

iconBiblionetz-History Dies ist eine graphische Darstellung, wann wie viele Verweise von und zu diesem Objekt ins Biblionetz eingetragen wurden und wie oft die Seite abgerufen wurde.

Verweise auf diese Aussage 315
Webzugriffe auf diese Aussage 
20042005200620072008200920102011201220132014201520162017