/ en / Traditional / mobile

Beats Biblionetz - Aussagen

Die Lehrperson kann nicht auf alle Lerntypen eingehen

Diese Seite wurde seit 12 Jahren inhaltlich nicht mehr aktualisiert. Unter Umständen ist sie nicht mehr aktuell.

iconBemerkungen

Franz Josef RöllEine optimale Lernsituation, die allen Lerntypen und Lernstilen gerecht wird, scheint ausgeschlossen zu seIn. Am besten gelingt es noch die Lernstile zu integrieren, wenn der Lernprozess in Form von Selbstlernen organisiert wird. Auch der Bereich des E- Learning bietet die Möglichkeit, die jeweiligen Lernmodule an die spezifischen Lernstile anzupassen.
Von Franz Josef Röll im Buch Pädagogik der Navigation (2003) im Text Lernen in der Wissensgesellschaft auf Seite 134
Franz Josef RöllIm Bildungsalltag wird es kaum möglich sein, jeweils allen Lerntypen gerecht zu werden. Nicht entscheidend ist m.E., ob jeweils alle Aspekte angesprochen werden. Grundlegend aber ist, dass überhaupt differenzierte Angebote gemacht werden. Da in Anbetracht der komplexen und differenzierten Lernstile ein allen gerecht werdendes Lernangebot nicht zu realisieren ist, bietet es sich an, den Einzelnen weitestmöglichen Raum zu geben bzw. zu öffnen, ihren (Misch- )Stil zu entdecken, damit sie entsprechend ihrer Potenziale lernen können.
Von Franz Josef Röll im Buch Pädagogik der Navigation (2003) im Text Lernen in der Wissensgesellschaft auf Seite 134
Gerhard RothDies bedeutet, dass der gute Lehrer eigentlich den Lern- und Gedächtnisstil eines jeden seiner Schüler genau kennen müsste, um seine Tätigkeit daran optimal anzupassen - eine in der Schulrealität fast unlösbare Aufgabe. Immerhin könnte der Lehrer einen bestimmten Stoff vielgestaltiger als üblich präsentieren, z.B. sowohl sprachlich als auch bildhaft-anschaulich und schließlich in Frage und Antwort, und somit zumindest die Haupttypen des Lernens ansprechen. Ebenso wäre schon ein genaueres Wissen darüber, wie stark Lern- und Gedächtnisstile inter-individuell variieren, sehr hilfreich. Viele scheinbare Lernschwierigkeiten von Schülern beruhen darauf, dass in der Schule in aller Regel ein bestimmter Wissensvermittlungstyp, nämlich derjenige des sprachlich vermittelten Lernens, dominiert, der keineswegs allen Schülern "liegt".
Von Gerhard Roth in der Zeitschrift Gehirnforschung und Pädagogik im Text Warum sind Lehren und Lernen so schwierig? (2004) auf Seite 502

iconVerwandte Begriffe


Begriffe
Lerntyp/Lernstillearning style

iconZitationsgraph

Diese Grafik fensterfüllend anzeigen als Pixelgrafik (PNG) Vektorgrafik (SVG)

iconErwähnungen Dies ist eine nach Erscheinungsjahr geordnete Liste aller im Biblionetz vorhandenen Werke, die das ausgewählte Thema behandeln.

iconAnderswo suchen Auch im Biblionetz finden Sie nicht alles. Aus diesem Grund bietet das Biblionetz bereits ausgefüllte Suchformulare für verschiedene Suchdienste an. Biblionetztreffer werden dabei ausgeschlossen.

iconBiblionetz-History Dies ist eine graphische Darstellung, wann wie viele Verweise von und zu diesem Objekt ins Biblionetz eingetragen wurden und wie oft die Seite abgerufen wurde.

Verweise auf diese Aussage 4155
Webzugriffe auf diese Aussage 
199920002001200220032004200520062007200820092010201120122013201420152016